Dark
Light
Dark
Light
exc-5fd1cb95ce71ee580fab79b2

Ermittlungen gegen Donald Trump geplant

10. Dezember 2020

Mit Blick auf die US-Wahl und die dabei ans Licht gekommenen Manipulationen, forderte Donald Trump vor einigen Tagen, dass Amerika nicht zu einem „Dritte-Welt-Land“ werden darf. Wie schon sein „Fake News“-Vorwurf wurden diese Schlagworte von den Mainstreammedien aufgegriffen und werden nun gegen ihn verwendet.

New Yorker Anwalt gegen Trump

Der New Yorker Anwalt Andrew Weissman hat nun Ermittlungen gegen Donald Trump gefordert. In der FAZ behauptete er, dass Trump die Justiz beeinflusst hätte und meinte: „Andererseits geht es darum, dass das Land nicht zu einem sogenannten Dritte-Welt-Land verkommt, in dem das Justizministerium zum verlängerten Arm der machthabenden Partei wird.“ Das diese machthabende Partei nun bald die der Demokraten ist und gegen einen Republikaner ermittelt wird, scheint er wohl vergessen zu haben.

Im ganzen Interview redet Weissman um den heißen Brei herum, führt Dinge wie den eigentlich längst abgeschlossenen Fall Mueller an und vom Mainstreammedium FAZ kommt eigentlich keine einzige kritische Frage. Das ist auch kein Wunder und wird von den Konsumenten der etablierten Medien offenkundig nicht erwartet. Denn nicht ohne Grund stellte der Cicero fest, dass die Mehrheit der Deutschen gegen Trump ist. Das es auch Deutsche gibt, die für Trump sind und einer von ihnen dem US-Präsidenten sogar ein Buch gewidmet hatte, wird weitgehend ausgeblendet.

Trumps Klagen scheitern vor Gericht

Einer der Gründe warum viele Linke sich nun im Aufwind begreifen ist die Tatsache, dass die von ihnen durchsetzten Gerichte Trumps Klagen gegen den Wahlbetrug scheitern lassen. „Mehr als 35 der etwa 50 Klagen, die Trumps Team eingereicht hat, sind bislang fallengelassen oder zurückgewiesen worden“, berichtete das ZDF. Das freut die linken Globalisten natürlich und nun wollen sie die Gelegenheit nutzen, um ihr Hassobjekt nach dessen Amtszeit vor Gericht zu zerren. Ihn durch Wahlbetrug zu besiegen reicht ihnen nicht; sie wollen noch ordentlich nachtreten.

Christian Schwochert

Christian Schwochert wurde 1991 in Berlin geboren. Er schreibt sowohl Romane als auch politische Artikel, u.a. für die Zeitschrift "Deutsche Geschichte", "Zur Zeit" und das Magazin "Corona-Nachrichten für Monarchisten". Von ihm stammen sieben der neun "Kaiserfront Extra"-Alternativweltromane. Zur Zeit arbeitet er in Hamburg an seinem nächsten Roman.


Uns gibt’s auch gedruckt!


Alternative Medien unterstützen