Dark
Light
Dark
Light

Corona – Wer hat Angst vor Omikron?

29. November 2021

Rekapitulieren wir kurz das Corona-Theater der letzten Wochen: Angespornt vom österreichischen Vorbild, verschärft auch die alte/neue Bundesregierung ihren Ton gegenüber den “Ungeimpften“. Wegen ihnen, NUR wegen ihnen, schwindet die Zahl der Intensivbetten dahin. Mit dem massiven Abbau der Krankenhauskapazitäten hat das nichts zu tun. Wer etwas anderes behauptet, ist ein Verschwörungstheoretiker.

Wegen ihnen darf die Wertegemeinschaft der Geimpften noch nicht mal ihren 4 Euro-Glühwein am Betonpoller umsäumten WeihnachtsWintermarkt schlürfen, denn eine Kaskade steigender Zahlen, blinkender Warnlämpchen, violett eingefärbter Landkreise, voller Krankenhäuser, noch vollerer Intensivbetten und weiß der Geier was noch – zusammengefasst: wegen den „unsolidarischen Ungeimpften“ droht jetzt der nächste Lockdown. Was für eine Scheiße.

Und dann wird das selige Vertrauen in das Impfregime, in diesen zivilgesellschaftlichen Konsens, in dieses warme Gefühl, zur moralisch erhabenen Mehrheit zu gehören von den feinen Spitzen der Impfdefätisten penetriert: Siehe da, die Zahl der Impfdurchbrüche steigt weiter an. Oh, wer hätte das gedacht, die Zahl der Impfschäden auch. Wie bitte, Geimpfte geben das Virus genau so leicht weiter, wie Ungeimpfte? Ist die Impfung letzten Endes also doch nur reiner Selbstschutz und selbst dann – lange nicht so wirksam, wie Anfang des Jahres vollmundig verkündet? Die Geimpfte an sich ist also kein besserer Mensch, er schützt gar nicht „uns alle“. Sag bloß!

Der Teil der aufgeschreckten Ungeimpften, der unter dem Druck der Regierung und des „besorgten“ sozialen Umfeldes sich jetzt halt doch für die Nadel entscheidet, steht plötzlich in der Schlange. Genau wie die braven Geimpften, die sich jetzt gerne den versprochenen Booster abholen würden. Man hat doch ein Recht darauf, oder? Was soll das denn bitte schön, man steht schon seit vier Stunden an, da verkündet das Impfzentrum, dass der Stoff alle ist. Hallo! Was geht hier ab?

Lieber Leser, der sie vielleicht an dieser merkwürdigen Aufführung in den letzten Tagen beigewohnt haben – das kommt dabei heraus, wenn man alle vier Jahre sein Kreuz bei den immer selben Versagern macht. Der Impfstoff, diese wundersame Substanz, aufgefangen mit dem heiligen Gral der Wissenschaft am Fuße der Biontech-Zentrale zu Mainz, ist knapp. Konnte man anscheinend nicht ahnen, als man Millionen von Deutschen die Impfung nahelegte. Unser Tipp: Nehmen Sie es gelassen, das Schlangestehen wird in diesem Land zum neuen Volkssport werden, wenn sich dank Lieferkrise, galoppierender Inflation und Energieverknappung die Regale leeren.

Da kommt zwischen den erneuten Lockdownfantasien der sich selbst auswechselnden Regierung die Omikron-Variante genau richtig. Mit der „neuen Welle aus Afrika“ meint man natürlich nicht die anhaltende Völkerverschiebung, die von als „NGO‘s“ titulierten Menschenhändlern angefeuert wird. Nein, Omikron ist bloß die weitere Staffel einer Serie, die ihren Erzählbogen schon längst überspannt hat.

Letzte Woche stachen zum ersten Mal die Horrormeldungen durch, als sich Menschen aus welchen Gründen auch immer auf diese neue Variante testen ließen, die – Funfact! – eigentlich Xi heißen müsste. Aber der chinesische Machthaber hat kein Interesse daran, seinen Namen mit einem Virus zu teilen, welches aus irgendeiner Küche seines Riesenreichs entschlüpft ist. Verständlich. Jedenfalls: Dax und Ölpreis brachen ein, unsereins rollte nur mit den Augen.

Aber siehe da: Nach einem neuen Angstwochenende scheint sich abzuzeichnen, dass auch diese mysteriöse Variante nicht das Armageddon brint, das sich Politiker wie Söder und Lauterbach seit zwei Jahren herbeifantasieren. Wir wagen uns mal aus dem Fenster und behaupten: Daran werden auch weitere Varianten nichts ändern, die dann pünktlich zur Grippesaison 2022 „plötzlich und unerwartet“ auftauchen.

Es ist und bleibt Theater, Kulisse, Pappmaché. Wir geben unsere Freiheit, unsere Rechte gegenüber dem Staat an der Garderobe ab, nehmen Platz und bekommen die alte, ausgeleierte Show vorgeführt. Ein bisschen Angst hier, ein bisschen Spaltung da. Wird das nicht irgendwann langweilig?

Redaktion

Das Profil des libertärsten, reaktionärsten und heterofamilienfreundlichsten Magazins unter der Sonne.


Uns gibt’s auch gedruckt!


Alternative Medien unterstützen