Anteil ausländischer Hartz-4-Empfänger auf Rekordhoch

1 Minute lesen

Im Jahr 2020 erhielten 2,35 Millionen Personen Arbeitslosengeld II (“Hartz-IV). Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag die Zahl der “Deutschen mit Migrationserfahrung im weiteren Sinne” (kurz: Passdeutsche), die Grundsicherung bezogen, bei 409.000 Personen. Das entspricht einem Anteil von 17,4 Prozent entspricht.

Der größte Teil der Personen, die in Deutschland dauerhaft nicht arbeiten können oder wollen, sind hingegen Ausländer mit (891.000) oder ohne (128.000) eigener Migrationserfahrung. Insgesamt leben also 1,01 Millionen Ausländer in Deutschland von Hartz-4, was einem Anteil von 43,4 Prozent aller Hartz-4-Empfänger entspricht.

Der Anteil der Deutschen ohne Migrationshintergrund, die Arbeitslosengeld-II beziehen sinkt Jahr für Jahr. Während er 2018 noch bei etwa 50 Prozent lag, schrumpfte er innerhalb von zwei Jahren auf 39,3 Prozent. Insgesamt empfangen 922.000 “Biodeutsche” Hartz-4. Der Anteil liegt damit deutlich unter dem der Ausländer und Migranten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.