Mehrheit der Deutschen für Begrenzung der Einwanderung

1 Minute lesen

63 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Zuwanderung „stark begrenzt“ werden soll. Was sich zuerst nach typischer AfD-Position anhört, ist nach jahrelanger Politik der offenen Grenzen längst mehrheitsfähig geworden. Im Osten sind sogar 75 Prozent der Deutschen der Meinung, dass die Politik der Zuwanderung einen Riegel vorschieben müsse – aber auch im Westen stimmen 61 Prozent der Aussage zu.

Die Zustimmungswerte wurden im Rahmen der Studie „Zusammenwachsen in der Einwanderungsgesellschaft“ der Bertelsmann-Stiftung veröffentlicht. Derartig großangelegte Umfragen von bekannten Meinungsforschungsinstituten sind zumeist darauf ausgelegt, die etablierte Politik medial und „wissenschaftlich“ zu unterfüttern. In diesem Kontext überrascht die aktuelle Publikation mit den eindeutigen Umfrageergebnissen: Die Deutschen positionieren sich klar gegen Zuwanderung.



Der Bertelsmann-Konzern ist größtenteils in den Händen der Familie Mohn. Liz Mohn, die Ehefrau des 2009 verstorbenen Firmenpatriarchen Reinhard Mohn, ist die womöglich mächtigste Frau des politischen Vorfelds. Mohn, wie auch Elfriede Springer, gilt als Busenfreundin Angela Merkels. 2016 kritisierte der SPIEGEL, dass Mohn in regelmäßigen Briefen Bundeskanzlerin Merkel über ihre „Entscheidertreffen“ Bericht erstattete und gleichzeitig Handlungsempfehlungen mitsendete.

6 Comments

  1. dieser Bernd lebt in einer norddeutschen Großstadt und Pferd hin und wieder mit dem ÖPNV.

    Der Durchschnittsneubürger telefoniert gerne und regelmäßig – er brüllt in das 1000 oiro phone rein – der Fahrgast hört gerne mit und wird dadurch bereichert . Frau Bokassa-Blingblang hat vier Kinder und ist schwanger – sie brüllt ihre Kinder an und sie telefoniert dabei ( Bernd bewundert immer wieder die multi-Taskingfähigkeit der NeubürgerInnen) .

    In der Schule : fröhlich -bunt -gewalttätig ist der Normschulalltag .Kann man ja mal hinterfragen ” wieso sind die Kinder mit Migrationshintergrund so gewalttätig ?”

    “ist uns noch nie aufgefallen – haben sie Vorurteile ?” .

    “Frau Bierbock-Sülzig , Sie sind Lehrerin an der Arne Schrank Realschule -FRAGE : weshalb haben Sie sich für eine Privatschule entschieden ?”

    “das geht sie nix an ”

    “Herr Direktor – kürzlich kam das SEK in Ihre Schule – warum ?”

    https://www.youtube.com/watch?v=JOhQOm0z8jk

    “Herr Direktor – warum gibt es bei Ihnen ständig Probleme mit Migranten ?”

    “haben wir nicht – Deutsche tun das auch (sic) usw”

    diskursiv gibt es keine Lösung – nicht mal ansatzweise .

    die kommenden Umverteilungskrise wird auch die bisher verschonte Linksbourgeoisie in ihren Altbauwohnungen treffen

  2. Offensichtlich weiß man hier immer noch nicht was eine Repräsentative Demokratie ist.
    Interessiert nicht die Sojabohne was irgendwelche Mehrheiten von Vox Populi Vox Rindvieh wollen. Bärbock hat letztens auch sehr wahrheitsgemäß und trefflich verkündet, dass es ihr egal ist was ihre Wähler denken. So geht eben Regierung wenn man erst mal Macht hat.

  3. Diese Zahlen kommen auch nur zustande weil die Mehrheit der Deutschen nicht rotgepillt ist und keine Ahnung hat wie Europa 2050 aussieht, wenn sie “nur” begrenzen. Demographische Aufklärung ist das A und O. Wenn diese breit angelegt durchgezogen wird, behaupte ich steif und fest, dass sogar Rückwanderung möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.