Zwei Piekser für die Freiheit?

3 Min lesen

Wir alle wollen die Welt verstehen. Sie soll für uns kein ungeordnetes Chaos, sondern ein strukturierter Kosmos sein. Daher mögen wir widersprüchliche Tatsachenbehauptungen nicht und wer nicht halbwegs blind ist, stolpert regelmäßig über solche (wenn er noch nicht die große Kunst des Orwellschen Doppeldenk erlernt hat). So ging es zumindest mir beim Thema Corona in Gibraltar.

Zunächst zwei (der Lesbarkeit halber gekürzten und von Abkürzungen bereinigten) Definitionen aus einem medizinischen Nachschlagewerk von unzweifelhafter Reputation, dem Pschyrembel (Klinisches Wörterbuch, 259. Auflage, Walter de Gruyter, 92001)

Erstmal Begriffklärung

Definition Nr. 1: Schutzimpfung: Erzeugung einer Immunität zur individuellen und kollektiven Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten

Definition Nr. 2: Immunität: Unempfänglichkeit des Organismus für eine Infektion mit pathogenen Mikroorganismen (antiinfektiöse Immunität) […] aufgrund unspezifischen Abwehrmechanismen bzw. einer adäquaten (protektiven) Immunantwort des Immunsystems

Eine Schutzimpfung macht also einen Organismus immun bzw. unempfänglich. Stimmt doch mit dem gesunden Menschenverstand überein.

Zweitens möchte ich den werten Leser ein wenig mit der Situation in Gibraltar vertraut machen:

  1. Impfrate in Gibraltar: technisch gesehen über 100 % (Pendler aus dem spanischen Andalusien wurden auch teilweise beglückt), mit Sicherheit schon wochenlang über 85% der erwachsenen Bevölkerung, d.h. auch weit über dem, was seriöse Wissenschaftler zur Erlangung der Herdenimmunität für erforderlich halten. Hochgelobt z.B. hier.

  2. Siebentagesinzidenz: 575 pro 100.000 (25.7.2021), zum Vergleich: ca. 11 pro 100.000 derzeit in Deutschland.

Finde den Fehler!

Impfung? Oder experimentelle Immuntherapie?

Ist es tatsächlich noch angebracht, von einer Impfung zu sprechen? Warum nicht einfach, nicht einmal abwertend, sondern lediglich beschreibend, „experimentelle Immuntherapie“? Sind die PCR-Tests, horribile dictu, doch nicht so aussagekräftig? Oder sind die Definitionen falsch? Wie bringt man dies alles unter einen Hut? Die Interpretation der obengenannten Fakten überlasse ich gerne dem Leser.

„Aber Delta ist doch viel aggressiver…!“ Ja, wir werden alle einmal sterben. Das ist eine empirische Tatsache. Jeder einzelne, der diese Zeilen liest, wird in einem Bruchteil eines Wimpernschlages, astronomisch betrachtet, seinen letzten Atemzug tun. Denn Zeit ist fundamental knapp und daher muss man genauso mit ihr wirtschaften wie mit anderen knappen Ressourcen. Eigentlich sogar noch viel ökonomischer, weil sie für jegliches Handeln benötigt wird, da Handeln immer in der Zeit stattfindet!

Und genau deswegen sollten wir unsere knappe Zeit auf diesem Erdenrund niemals von Angst bestimmen lassen, und stattdessen all die Kobolde, Klabauterbäche, Klima-Kanzlerinnen und die ganzen anderen kleptokratischen Kasper schallend und aus tiefstem Herzen auslachen!

2 Comments

  1. " Ja, wir werden alle einmal sterben. Das ist eine empirische Tatsache. Jeder einzelne, der diese Zeilen liest, wird in einem Bruchteil eines Wimpernschlages, astronomisch betrachtet, seinen letzten Atemzug tun. Denn Zeit ist fundamental knapp und daher muss man genauso mit ihr wirtschaften wie mit anderen knappen Ressourcen. Eigentlich sogar noch viel ökonomischer, weil sie für jegliches Handeln benötigt wird, da Handeln immer in der Zeit stattfindet!

    Und genau deswegen sollten wir unsere knappe Zeit auf diesem Erdenrund niemals von Angst bestimmen lassen, und stattdessen all die Kobolde, Klabauterbäche, Klima-Kanzlerinnen und die ganzen anderen kleptokratischen Kasper schallend und aus tiefstem Herzen auslachen! "

    AUSLACHEN?? Das soll dann meine Handlung sein? Während man durch die Handlung in der Zeit diffamiert, geprügelt, in seinen Rechten beschränkt, womöglich zwangsgeimpft wird ? Beispiel: Die Kuh lacht den Schlachter aus, während er das Bolzen-Schussgerät ansetzt. Nichts gewonnen für die Kuh. Der Schlächter kann sogar noch behaupten, es sei eine glückliche Kuh, er hörte sie lachen. Tot ist sie trotzdem.
    Komm wir spielen ein Spiel, ich mach die Regeln, du hältst dich dran und ich gewinne – immer. Lachen darfst du, auch wenn`s nervt.

  2. Auslachen statt sich zu ängstigen, mit einem guten Schuss Anarchismus lächerlich machen. Das heißt selbstverständlich nicht, dass das alles ist, was man tun sollte, absolut einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.