Dark
Light
Dark
Light
exc-5f915bc87c08db1f7ef0e5d2

Nicht mal zocken ohne Gehirnwäsche

22. Oktober 2020

Wir wissen, dass Politik nicht nur in Regierungsgebäuden, sondern vielmehr durch die Musik- und Filmindustrie gemacht wird. Mehr oder weniger unterschwellig wird die politische Agenda in Lieder, Filme und Serien eingebaut. In modernen Filmen muss jede starke Hauptrolle von einer Frau besetzt werden, die am besten schwarz ist. Der Schwachsinn findet seinen Höhepunkt bei den Oscars: Ab 2024 müssen Bewerber für den Hauptpreis mindestens zwei Vielfalts-Kriterien erfüllen, um überhaupt nominiert zu werden. Es ist einfach nur noch irre, aber da erzähle ich euch nichts Neues.

Die einzigen Unterhaltungsmedien, die, bis auf Amokläufe, nicht politisch instrumentalisiert wurden, sind Games. Aber auch da zieht man jetzt nach: Playstation hat vor ein paar Tagen seine Soldiarität mit der Blacklivesmatter-Bewegung publik gemacht, indem die Plattform jetzt ein PS4-Theme zum kostenlosen Download anbietet. Mit dieser ausgelutschten PR-Kampagne in Solidarität mit einer zutiefst rassistischen und gewalttätigen Bewegung hat Playstation einen Shitstorm geerntet:

Von „Niemand will das haben“ bis schlichtweg „stirb“ war alles vertreten. Einige Kunden signalisierten auch zu XBOX zu wechseln. Da sieht es allerdings nicht besser aus: Die Gates-Konsole hat ihre Unterstützung der Blacklivesmatter-Kampagne in einem Tweet mit „Wir stehen zusammen“ kund getan. Playstation ging allerdings noch einen Schritt weiter und hat die Partnerschaft mit der ADL, der amerikanischen Amadeu-Antonio Stiftung bekannt gegeben. Kurz danach wurde ein Update veröffentlicht, dass das Abhören von Sprach-Chats ermöglicht, um gegen „Verstöße“ vorzugehen. Gibt es noch irgendwas, das nicht politisiert ist?

Miró Wolsfeld

Miró begann im Zuge der Montagsmahnwachen sich für Politik zu interessieren und Dinge zu hinterfragen. Anschließend wechselte er von den eher linken Mahnwachen ins libertäre Lager und startete mit seinem YouTube-Kanal UNBLOGD durch, der mittlerweile zwei Mal gelöscht wurde. Miró ist nach dem katalanischen Maler Joan Miró benannt und lebt in der Eifel.


Uns gibt’s auch gedruckt!


Alternative Medien unterstützen