Till Lindemann – Pfui Teufel!

7 Min lesen

Mit mittlerweile über 20 Millionen verkauften Tonträgern ist die 1994 gegründete Band Rammstein eine der erfolgreichsten aktiven Musikgruppen aus Deutschland – wenn nicht sogar die erfolgreichste. Berühmt und berüchtigt wurde sie vor allem durch allerlei Provokationen: Seien es die Liedtexte, die Musikvideos, die Bühnenauftritte – selbst der Bandname ist als Anspielung auf das Flugtagunglück 1988, das sich auf der US-amerikanischen Airbase Ramstein in der Westpfalz abspielte, nichts weiter als eine Provokation. Hinzu kommt noch das Auftreten des Sängers Till Lindemann, dessen ausgefallene Kostümierung bei Auftritten und dessen markante Stimme der Band ihre Unverwechselbarkeit verleihen.

Und besagter Till Lindemann ist es, der seit einigen Tagen im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit steht. Was ist passiert? Nun, offenbar soll es bei Rammstein-Konzerten hinter der Bühne ziemlich wild hergehen – wobei „wild“ hier noch einen Euphemismus darstellt. Ende Mai kamen Gerüchte auf, die besagen, Lindemann vergnüge sich mit jungen Damen hinter der Bühne, sexuelle Leistungen fordere er von ihnen ein. Am 5. Juni veröffentlichte die YouTuberin Kayla Shyx (von der ich bis dato noch nie etwas gehört hatte) das Video „Was wirklich bei Rammstein Afterpartys passiert“ – eine 36-minütige Ausführung, mit Chatverläufen, Fotos und eigenen Erfahrungsberichten als Untermauerung, darüber, was denn alles auf den Aftershowpartys der Band passiere.

Laut dem Mädel passiere Folgendes: Eine Managerin namens Alena Makeeva, die Lindemann recht nahestehe, suche sich junge, attraktive Damen heraus, die dem Frontsänger sexuell gefallen könnten. Sie würden von Makeeva freundlich gefragt, ob sie denn nicht auf die Aftershowparty kommen wollen. Nachdem sie eingewilligt hätten, würden sie nach dem Konzert in einen von Security-Männern bewachten, abgeschotteten Raum geführt, an dessen Türschwelle sie ihr Handy abgeben müssten (leider nicht aus guten Gründen…). Und dann komme Lindemann herein und suche sich ein Mädel heraus, um mit ihm zu verkehren. Sollte dieses sich verweigern, werde er aggressiv. Neben diesem Bericht von Kayla Shyx gebe es wohl Fotos von Verletzungen, die von dem brutalen Geschlechtsakt herrühren sollen. Des Weiteren ist vom Einsatz von Rohypnol oder ähnlichen K.-o.-Tropfen die Rede, mit welchen die Frauen gefügig gemacht werden sollen.

So viel zur Seite der Anklägerinnen. Das klingt ja alles erst mal ziemlich grausig. Till Lindemann hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert, so dass eine Gegendarstellung bislang fehlt. Bewiesen ist an der ganzen Sache zudem noch nichts, wir wissen noch nicht, inwiefern die Geschichten stimmen oder nicht, auch wenn die Indizien – bei so vielen sich ähnelnden Berichten – bis jetzt recht eindeutig erscheinen. Für die meisten Internetnutzer jedenfalls, gerade aus dem Mainstreamlager, scheint der Fall bereits klar gelöst und das Urteil gefällt zu sein: Lindemann ist ein altes Schwein, der Mann muss ins Gefängnis, die armen Mä… ähm Frauen (oder was auch immer) können gar nichts, aber auch gar nichts dafür, volle Solidarität mit ihnen.


Die Herrschaft des Volkes

Wir sind ein Printmagazin. Unsere Hefte, attraktive Abonnements, Bekleidung, Bücher und vieles mehr findest Du in unserem Netzladen!

Doch ich stelle mir die Frage: Wie ginge man in meinem Staate, in meiner Gesellschaft mit so einem Fall um? Eine Schwäche des Mainstreams wird hier ja vollkommen klar: Die sexualmoralische Degeneration an sich wird nie infrage gestellt. Nicht die Verkommenheit Lindemanns an sich sei das Problem, sondern die Tatsache, dass er sich für seine Eskapaden keine professionellen Prostituierten oder Ähnliches geholt habe – alle sagen sie das im Mainstream, auch Kayla Shyx selbst. Tja, ich sehe das ein wenig anders…

Vorausgesetzt, alle Vorwürfe bewahrheiteten sich: Lindemann hätte das wirklich gemacht, und die jungen Frauen wären allesamt, teils unter Alkohol- und Drogeneinwirkung, als Sexobjekt benutzt worden, dann könnte der Mann keine Gnade erwarten. An den Pranger und dann in die Zelle mit ihm. Solche Verkommenheit kann ich nicht dulden, schon gar nicht in der Öffentlichkeit, und schon gar nicht unter der Prämisse, junge Frauen dafür zu verführen oder gar zu schänden. Lindemann müsste dafür büßen.

Doch wie umgehen mit dem Verhalten der Frauen? Verantwortlich oder nicht? Das gute alte Victim Blaming anwenden? Viele, vor allem liberalkonservativ eingestellte Leute in unserem Lager dürften der Auffassung sein, dass die Mädchen sehr wohl eine Teilverantwortung tragen für das, was ihnen angetan wurde: Man muss eben wissen, worauf man sich einlässt, wenn man auf eine Aftershowparty mit einem Rockstar geht. Und ja, ich muss zustimmen, Victim Blaming finde ich manchmal gar nicht so schlecht, aber eben nur unter der Prämisse, dass das Opfer auch Verantwortung tragen kann. Wir jedoch haben es hier mit 18-jährigen, 20-jährigen Frauen zu tun. Seien wir ehrlich: Wer glaubt, dass die meisten von denen die Folgen ihres Handelns absehen und deshalb dafür verantwortlich gemacht werden können? Ich glaube es nicht – Ähnliches, wenn auch nicht im selben Maße, gilt für junge Männer.

Daher: Junge und naive Mädchen tragen keine Verantwortung, was nicht heißt, dass sie tun können, was sie wollen. Eher im Gegenteil. Wichtig wären stabile, autoritäre gesellschaftliche Regeln, die so etwas vorbeugen. Tolerierte sexuelle Maßlosigkeit macht doch so etwas erst möglich. Von daher gilt es, die Folgen der sexuellen Revolution rückgängig zu machen. Und das echte Patriarchat wurde halt nur noch nie ausprobiert…

32 Comments

  1. Nicht zu vergessen, dass man jetzt die Anwälte auf alles und jeden losschickt, um die eigene, aktuell noch laufende Tour zu retten. Dabei springen der Band so schon genug Freunde von links und rechts zur Seite, dass man sich fragen muss, was da los ist.
    Wundern würde es wohl kaum, wenn’s denn wahr wäre und man sollte den Zustand, dass es Verurteilung im linken Lager gibt, durchaus zu nutzen wissen und jetzt nicht so tun, wie einige Rechte, als wäre die Band sonderlich alternativ oder irgendwie rechts.

    Es sind Linke, die sich für mehr Kommerz rechter geben als sie sind und sie verfolgen den gleichen Hedonismus wie die 68er Linken. Mehr Fassade als sonst was.

  2. Nach 29 aktiven Tour-Jahren plötzlich im Jahre 2023 eine angebliche “Aufdeckung” von Lindemanns sexuellen After-Party Vorlieben? Wenn man sich die Damen, welche die Behauptungen streuen, näher betrachtet, fragt man sich, warum gerade diese “Schönheiten” auserwählt wurden? Ist es nicht eher so, dass mittels obskurer YouTuber und blogger eine Empörungswelle losgetreten werden soll um eine bestimmte Agenda zu verfolgen?
    In meinen Augen beschreitet die Band Rammstein nun völlig zu Recht den juristischen Weg, um sich vor den Anschuldigungen zur Wehr zu setzen. Denn mehr als Anschuldigen liegen nicht vor. Social Media Beiträge sind juristisch belanglos – doch eben medial der entscheidende Todesstoß für jeden Künstler.

    Übrigens: das Argument dass 18-bzw. 20-jährige Frauen keine Verantwortung tragen können ist völlig absurd. Musikgeschichtlich haben Rockbands übrigens die wenigsten weiblichen Groupies vorzuweisen, die für ein “get together” mit Ihrem Idol sprichwörtlich Alles geben würden.

  3. Ich möchte daran erinnern, daß 18 und 20 jährige Frauen in Deutschland Wahlrecht haben.
    In diesem Sinne müßte man wenn man schon so argumentiert eine völlige Abänderung des Straf und Wahlrechts, entweder aufgrund des alters oder aufgrund des Geschlechts fordern.

    Aber an sich stimmt es, daß es an dieser Stelle dem Mann zukommt die letzte Entscheidung zu treffen und nicht den Apfel vom verbotenen Baum anzunehmen.

  4. Mit 18 oder 20 weiß man was man tut, wenn man auf derartige Partys geht. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Falls es trotzdem wahr sein sollte, ist er für mich ein altes Schwein.

  5. Eine kleine Anekdote.
    Vor ungefähr 18 Jahren hatte ich eine Unterhaltung mit einer Klassenkameradin meiner damaligen Freundin, die einen ähnlichen Musikgeschmack hatte wie ich. Sie erzählte mir, dass sie die Jungs von Rammstein mal kennenlernen durfte. Das müsste ein paar Monate zuvor gewesen sein. An die genauen Einzelheiten wie es zu dieser Begegnung kam kann ich mich nicht erinnern, jedoch blieb bei mir hängen, dass sie davon berichtete, dass sie von ein oder mehreren Bandmitgliedern stark angebaggert wurde und keine richtige Unterhaltung zustande kam, da das Thema immer wieder in eine sexuelle Richtung gelenkt wurde. Nach eigenen Angaben hat die besagte Klassenkameradin jedoch alle Avancen seitens der Band abgelehnt. Zum Damaligen Zeitpunkt war sie 19 Jahre alt.
    Ob sich das Vorgehen von Herrn Lindemann zu damals verändert hat, kann ich nicht beurteilen, jedoch sind die Vorwürfe nicht komplett haltlos.

    • @Joe: Das Rammstein politisch alternativ-Links ist, lässt sich nun aber auch nicht abstreiten. “Punk” (also die Musikrichtung) sind die nicht, da würde ich zustimmen.

  6. Rammstein mit ihrem Frontmann Till Lindemann spielten 2010 im ausverkauften Madison Square Garden in New York City. Ein Auftritt im MSG ist der Traum vieler Rockbands aus aller Welt. Wer es dorthin schafft ist ein Superstar. Die deutsche Musikwelt sollte stolz auf diese weltbekannte Band sein. Aber Deutschland wird auch so vertreten und landet auf dem letzten Platz, was sind die Gründe:
    Deutschlands ESC-Act 2023: Lord Of The Lost werden Letzte.

  7. schon interessant, dass man das Wahlalter auf 16 Jahre herabsetzen möchte, Teenager ab 13 Jahren Hormontherapien zur Geschlechtsangleichung machen dürfen, Tattowierungen ab 14 Jahren ohne Einwilligung der Eltern erlaubt sein sollen, aber gleichzeitig Frauen wie Shelby Linn mit 24 Jahren angeblich nicht in der Lage sein sollen, abzuschätzen, was auf solchen Parties passieren kann und dies für sich zu bewerten.

    • Perfekt auf den Punkt gebracht.
      Welch widerwärtiges, Aufmerksamkeit heischendes Geheuchel dieser Exhibitionist’+’*Iniehnen*+*IhnInnen usw.

  8. Ist das peinlich wie sich manche Leute zum absoluten Horst machen wegen einer Band. Nur weil diese Band Krach macht den sie mögen, oder nur das verruchte Image kultiviert hat, irgendwie “rechts” zu sein, wofür ein schwarzer Scheitel und rollende Rs schon ausreichen. Die Musikindustrie ist der Feind und da gibt es kein “unsere Jungs”. Manche Honks, die seit ein paar Jahren anpolitisiert sind, kriegen das halt nicht in den Kopf und anstatt still zu sein gibt es dann Frauenhass und konträre Meinungen wenn irgendein Linker oder Feminist irgendwas kritisiert, dann muss der automatisch unrecht haben, oder man muss die kritisierte Sache auch noch extra verteidigen. Rammstein und die Plattenbosse geben einen feuchten Dreck auf euch. Die Hassen euch sogar. Die würden euch alle vergewaltigen wenn sie die Chance dazu sehen.

  9. Ich halte nichts von Rammstein, sowas hab ich mit 14 gehört. Linke Wixxer eben. Aber Lindemann kann von mir aus machen was er will. Erbärmlicher ist es schon, Rammstein Fan zu sein und sich dann zu wundern, dass der Frontsänger wirklich so ist. Aber an Drogen zur Gefügigmachung glaube ich nicht. Selber schuld, alt genug, kein Mitleid.

    • Also Frauenhass ist bei der Incel-Rechten immer wichtiger als Straftatbestand, weil so Konzepte wie “das Recht darauf nicht vergewaltigt zu werden” wohl auch links sind.

      • Wie infantil: Selbstverständlich gibt es hassenswerte Menschen, Gruppen, Archetypen, Gesellschaften, Cliquen, Interessengruppen etc.
        Und eben auch einen verachtenswerten Frauentypus, zu denen ohne Wenn und Aber Wichtigtuerinnen gehören, die sich nuttig Berühmtheiten an den Hals schmeißen.
        Noch schlimme sind nur noch die, welche sich danach umdrehen und als “bedauernswerte Opfer” vermarkten.

  10. hört sich alles sehr konstruiert an .

    warum sollte sich ein Multimiomann kein callgirl leisten können ? Oder eben eine Oralassistentin die mal sowas wie ein Praktikum machen möchte .

    Oft sind es die potthässlich-dysfunktionalen Borderlinemädchen die dann irgendwelche Flecken auf den Prolltatoos haben . Diagnose : 15 Minuten Ruhm – ABER : der böse Onkel schickt die Anwälte – und die lassen nicht mehr locker . In 4 Wochen dann bei “Spargel-TV” : “warum Chantall B . aus C. den Till nicht mag

    • Da geht es weiter. Frauenhass ist wichtiger als eine Band zu zerstören die Deutschland zerstören will. Ihr seid wirklich zu dumm einen geschenkten Sieg zu erkennen wenn ihr ihn seht.

      • 1) niemand hasst Frauen
        2) niemand interessiert sich für das 6 Leben von Herrn Lindenmensch ( außer FR und “3sat kulturzeit” .
        3) auch das rotgrüne Gutmenschentum will Spaß und yellowpress-pipl-Sachen – also ist das Thema nach 3 Tagen durch .

        4) Fräulein 15 Min Ruhm kassiert die volle Wucht der deutschen RA Bomberstreitmacht und verglüht in ein paar Wochen auf S. 88 einer Frauenversteherzeitschrift – dann ist aber schon Urlaub und alle wollen wieder Spaß.

        5) Lindenmensch verwurstet das yellow-press Geschreibsel zum Song der dann neue Millionen reinspült.

        ist alles nicht sooo wild .

        • Du schlägst einen geschenkten Sieg nicht nur aus, alles was von dir bleibt ist diese pseudo-ironische überspitzte Gendersprech Satire, die wirklich jeden abstößt. Bist bei der Wutboomer Rechten ganz gut aufgehoben du Niete.

  11. oder eben die Volljährigkeit auf 21 für Jungs und auf 81 für Mädchen raufsetzen .

    dann auch : vor dem R-Konzert : Zettel unterschreiben lassen :”Sie werden im Rahmen der Bühnenschau sexuell von der Gruppe Rahmstein sechsualisiert . Keine Haftung für Flecken oder Psycho/ weini -Schäden

  12. allerdings trifft sich hier die online Elite . Bei spon gibts nur Kaffeesatzkommentare von grünen Achtsamkeitskindern

  13. Airstrip1
    sagt:
    13. Juni 2023 um 17:21 Uhr
    Du schlägst einen geschenkten Sieg nicht nur aus, alles was von dir bleibt ist diese pseudo-ironische überspitzte Gendersprech Satire, die wirklich jeden abstößt. Bist bei der Wutboomer Rechten ganz gut aufgehoben du Niete.

    sagt jemand der sich “Erstrippt1” nennt .

    lass dich mal einweisen du punk

    • Du schreibst wirklich nur dummes Zeug. Du bist mir schon negativ unter dem Merz Artikel aufgefallen mit deinem wirklich dummen Sarkasmus den keiner haben will. Dich sollte mal einer einweisen und den Schlüssel wegwerfen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.